Viele Meinungen zum Schulessen

Elternvertreter informieren die Stadträte über bevorzugtes Mensakonzept. Der Wunsch nach einer größeren Lösung wird auch von der Schülermitverwaltung ausgesprochen.

Radolfzell – Der zwölfjährige Leon Gölz bringt die Sache auf den Punkt. „So wie es jetzt ist – das ist keine Dauerlösung“, sagt der Sechstklässler zum Zustand der Schulmensa für Friedrich-Hecker-Gymnasium und Gerhard-Thielcke-Realschule. Darin sind sich alle einig: Die Schulleiter, Elternvertreter, Schüler und die Stadt Radolfzell als Schulträger. Doch über den Weg aus der offensichtlichen Misere gehen die Meinungen auseinander. Bei einem Informationstermin für Stadträte haben Elternvertreter vor Ort die Entwicklung des präferierten Konzepts vorgestellt und auch Christian Sprießler vom Naturfreundehaus konnte noch einmal erklären, wie er sich das Engagement in der Mensa vorstellt……..

Lesen Sie den ganzen Artikel:  SÜDKURIER, 23.03.2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.