Armut in Deutschland – Kinder sind besonders gefährdet!

Seit einiger Zeit hat sich die Zahl der von Armut betroffenen Kinder in der Staaten der Europäischen Union und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OSZE) um 2,6 auf 76,5 Millionen erhöht, so Unicef in seiner aktuellen Studie „Kinder der Rezession. Das Statistischen Bundesamtes meldete für 2013 über 13 Millionen Menschen in Deutschland, die als armutsgefährdet gelten. Kosmetische Korrekturen sind angesichts von 2,8 Millionen Kindern und Jugendlichen, die von Armut betroffen sind, viel zu wenig, betonte jüngst das Deutsche Kinderhilfswerk. In Deutschland sei jedes fünfte Kind von Armut betroffen, und vielfach entscheide der Geldbeutel der Eltern über die Bildungschancen von Kindern. 

Die Große Koalition muss schnellstmöglich ein Nationales Programm zur Bekämpfung der Kinderarmut auf den Weg bringen. Kinderarmut kann nur effizient und nachhaltig bekämpft werden, wenn alle Maßnahmen zu diesem Zweck unter einem Gesamtkonzept verknüpft und mit ausreichenden finanziellen Mitteln ausgestattet werden. Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik sind ebenso zu berücksichtigen, wie Familien- und Bildungspolitik, Gesundheits- und Sozialpolitik sowie Stadtentwicklungs- und Wohnungsbaupolitik“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.