Zur Vermeidung einer akuten nationalen Gesundheitsnotlage

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder haben am Mittwochnachmittag in einer Pressekonferenz folgenden Beschluss bekannt gegeben: Trotz der Maßnahmen, die Bund und Länder vor zwei Wochen vereinbart haben, steigt die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus inzwischen in nahezu allen Regionen Deutschlands mit exponentieller Dynamik an. Dies hat dazu geführt, dass bereits in zahlreichen Gesundheitsämtern eine vollständige Kontaktnachverfolgung nicht mehr gewährleistet werden kann, was wiederum zu einer beschleunigten Ausbreitung des Virus beiträgt.

Zur Vermeidung einer akuten nationalen Gesundheitsnotlage ist es deshalb nach Angaben der Bundesregierung erforderlich, durch eine erhebliche Reduzierung der Kontakte in der Bevölkerung insgesamt das Infektionsgeschehen aufzuhalten und die Zahl der Neuinfektionen wieder in die nachverfolgbare Größenordnung von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche zu senken.

Hat der Bund beschlossen

Schulen und Kindergärten bleiben offen. Die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen.

Den vollständigen Beschluss von Bund und Ländern finden Sie hier.