Internetnutzung macht gute Schüler schlecht

Der Einsatz des Internets für außerschulische Zwecke während des Unterrichts wirkt sich negativ auf die Noten der Schüler aus. Dies geht aus einer aktuellen Erhebung von Forschern der Michigan State University http://msu.edu hervor, die an 500 Schülern durchgeführt worden ist. Den Wissenschaftern zufolge würden die Heranwachsenden ohne technische Gadgets wesentlich bessere Leistungen erzielen, obwohl ein Verbot eher unpraktisch wäre.

Verbot nicht sinnvoll

Experten halten einen Ausschluss der technisches Devices aus dem Unterricht trotz dieser Studienergebnisse nicht für sinnvoll. „Meiner Erfahrung nach gehört es zu einer umfassenden Ausbildung dazu, Tablets, Computer und Co sinnvoll einzusetzen. Gerade der kompetente Umgang mit technischen Medien eröffnet unterschiedliche Lernzugänge. Dabei ist es wichtig, die Spannung zwischen der Entwicklung nachhaltiger Basiskompetenzen und dem schnellen Zugriff auf zum Teil ungesicherte Informationen zu klären und auszuhalten“, erklärt Bildungsexperte Wilfried W. Steinert http://der-bildungsexperte.de im Gespräch mit pressetext.

Die Einsatzmöglichkeiten für technische Gadgets sind laut dem Experten vielseitig. „Sie können beispielsweise zur Recherche, zum Vergleich, für Hintergrundinformationen herangezogen werden. Hierbei lernen die Schüler den Umgang mit unterschiedlichen Informationen und Meinungen sowie das eigenständige Arbeiten und Entwickeln von Positionen“, schildert Steinert. Diese sinnvollen Erfahrungen sollten in einem konstruktiven Umfeld erfolgen, „in denen die unterstützende Funktion dieser Techniken genutzt wird“, resümiert er.

Effekt unabhängig von Intelligenz

Die Forscher haben die nicht-wissenschaftliche Internetnutzung von 500 Schülern einer einführenden Psychologieklasse untersucht. Dabei sind sie zu dem Schluss gekommen, dass die Auszubildenden unabhängig von ihrer geistigen Leistungsfähigkeit umso schlechtere Noten erbringen, je häufiger sie das Internet für außerschulische Zwecke, wie das Lesen von Nachrichten, das Versenden von E-Mails und das Posten von Facebook-Beiträgen, einsetzen.

Quelle: pte 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.