Kolja Kleeberg eröffnete seinen 15. Schulkräutergarten

Mit einem neu angelegten Kräutergarten – dem 15. im Projekt „Kleebergs Kräutergärten für Berliner Schulen – startet die Eosander-Schinkel-Schule ins neue Schuljahr. Gemeinsam mit Sternekoch Kolja Kleeberg stellten die Schüler das Projekt diese Woche der Öffentlichkeit vor. Die Eosander-Schinkel-Grundschule liegt in unmittelbarer Nähe des Schlosses Charlottenburg. Das denkmalgeschützte Gebäude beherbergt seit ca. 100 Jahren Schulen. Schule ist aus der Zusammenlegung der Eosander-Grundschule und der Schinkel-Grundschule im Jahre 1997 hervorgegangen. Die Schule trägt die Namen der beiden Baumeister Eosander von Goethe und Karl-Friedrich Schinkel. Seit dem Schuljahr 2005/06 sind wir eine offene Ganztagsschule mit Ergänzender Betreuung (VHG und OGB) in Kooperation mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus. 2010 initiierte der passionierte Koch und Küchenchef des Restaurants VAU am Gendarmenmarkt, Kolja Kleeberg, unter dem Dach der Bürgerstiftung Berlin das Projekt „Kleebergs Kräutergärten für Berliner Grundschulen“. Projektziel sind bis zu 50 Kräutergärten, die in den nächsten Jahren an Berliner Schulen entstehen sollen. In der Mensa bekommen die betreuten Schülerinnen und Schüler des offenen Ganztagsbereichs ein Mittagessen, welche warm angeliefert  und in der Mensa nur ausgegeben wird,  dieses soll nun u.a. durch die frischen Kräuter aus dem Schulgarten etwas aufgehübscht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.