Schulessen unfair

Viele der Lebensmittel, die Berliner Schulkinder in ihrer Mensa zu essen und zu trinken bekommen, wurden unfair gehandelt. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie »Blick über den Tellerrand – Sozial verantwortliche öffentliche Beschaffung von Lebensmitteln« der Christlichen Initiative Romero (CIR). (…)Das Problem dabei: »Viele Verwaltungsangestellte wissen nicht über die geltenden Sozialstandards und die glaubwürdigen Siegel Bescheid«, so die CIR-Mitarbeiterin. Ein verbreiteter Irrglaube sei es beispielsweise, dass ein Produkt mit Bio-Siegel automatisch auch fair gehandelt wurde. »Nicht überall wo bio drauf steht, sind aber auch faire Arbeitsbedingungen drin«, sagt Triphaus.

>ganzen Artikel lesen

Quelle: ND