Studie zum Schulessen

Wie Kommunen die Essensversorgung erfolgreich organisieren können – und welche Vor- und Nachteile eine Bewirtschaftung in Eigen- und Fremdregie hat – zeigen die Ergebnisse einer Studie der Hochschule Fulda. Entscheidender Vorteil der Bewirtschaftung in Eigenregie ist, dass die Kommune die Verpflegung aktiv gestalten kann. Eine sorgfältige finanzielle Planung und Finanzierung sind wesentlich für den Erfolg in Eigenregie. 

Barbara Pfindel, M.Sc. Public Health Nutrition und wissenschaftliche Mitarbeiterin am wissenschaftlichen Zentrum für Ernährung, Lebensmittel und nachhaltige Versorgungssysteme (ELVe) der Hochschule Fulda forschte im Rahmen ihrer Tätigkeit mehrere Jahre zu den Themen Ernährung, Verpflegung und Versorgung in Kindertagesstätten und Schulen. Dabei arbeitete sie in engem Austausch mit Kommunen und anderen Trägern der Kita- und Schulverpflegung.