Umfrage zum Schulessen in der Stadt Graz

Rund 1.000 Familien haben an der großen Familienbefragung zu Essen an Grazer Schulen teilgenommen. 53 Prozent der Kinder essen gerne, 37 Prozent eher nicht gerne in der Einrichtung. 83 Prozent halten das Mittagessen für ausreichend, gesund und ausgewogen .„Kinder brauchen Energie, um ihren Schulalltag gut zu meistern“, weiß Bildungs-, Jugend- und Familienstadtrat Kurt Hohensinner, „Energie, die sie vor allem aus der Ernährung und damit aus dem Mittagessen in unseren Einrichtungen bekommen. Deshalb ist uns dieses Thema besonders wichtig und haben wir eine große Familienbefragung dazu in Auftrag gegeben.“ Ganz besonders zur Freude von Kinderbürgermeister Felix Kanzler (9 Jahre, kommt in die 4. Klasse Volksschule): „Das Essen an Schulen war mein großes Wahlthema bei der Wahl zum Kinderbürgermeister. Ich freue mich sehr, dass hier mit der Befragung etwas passiert ist, hoffe aber auch, dass mit den Ergebnissen nun noch mehr passiert.“ Durchgeführt wurde die Familienbefragung von Styria Vitalis. Deren Geschäftsführerin Karin Reis-Klingspiegl betonte im Rahmen der Präsentation den hohen Standard, den die Küche Graz bereits erreicht: „Die Menüs entsprechen alle den österreichischen Standards für gesunde Ernährung. Eine wichtige Rolle kommt dem Personal vor Ort zu, die das angelieferte Essen nach der Cook&Chill-Methode regenerieren und verfeinern. Hier sehen wir Verbesserungsmöglichkeiten, oder auch im Bereich der Kommunikation zwischen Küche, Schule und Familien.“ Im Rahmen der Befragung wurden 4.780 Familien angeschrieben, 1.005 davon haben mitgemacht. „Die Rücklaufrate von 21 Prozent beweist das große Interesse, das viele Familien an diesem Thema haben“, so Hohensinner. (Stadt Graz)

Ergebnisse der Familienbefragung zu Essen an Schulen

Lesen Sie dazu auch: Befragung: Schulessen in Graz