Wir brauchen ein Unterrichtsfach „Ernährungs- und Verbraucherbildung“!

Auf Grund des Aufbrechens traditioneller Familienbeziehungen und Haushaltsstrukturen verfügen aktuell immer weniger Menschen über die nötigen Alltagskompetenzen und Erfahrungen, um den eigenen Haushalt mit Familie und Kindern nachhaltig zu organisieren und effizient zu versorgen. Dafür werden Kompetenzen wie der schonende Umgang mit Ressourcen, beispielsweise zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, Grundkenntnisse in Ernährung und Nahrungszubereitung oder auch zur wirtschaftlichen, hygienischen Haushaltsführung, benötigt. „Hauswirtschaft ist ein systemrelevanter Bildungsbereich mit nachhaltiger gesellschaftlicher Relevanz und hoher volkswirtschaftlicher Bedeutung bei rund 41 Mio. privaten Haushalten in Deutschland“, betont Anja Köchermann, Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft Niedersachsen e.V. (LAG HW Nds.), „Es ist heute notwendiger denn je, dass Hauswirtschaft als Thema zur Vermittlung von Alltagskompetenzen in Kitas und Schulen fest verankert wird“. Daher setzt sich die LAG HW Nds., als Partner des Niedersächsischen LandFrauenverbands Hannover e.V., zusammen mit weiteren Organisationen für die Einführung eines Unterrichtsfachs „Ernährungs- und Verbraucherbildung“ in Niedersachsen nach dem Vorbild des Revis-Curriculums in Schleswig-Holstein aus dem Jahr 2005 ein.

Das DNSV unterstütz die Aktion!

Zur Petition