Systemwechsel in der Kita- und Schulverpflegung herbeiführen – „Kinder und Jugendliche in den Fokus“

Vielerorts ist die Verpflegungssituation in Kita und Schule geprägt durch eine schlechte Qualität des Speisenangebots und eine wenig attraktive Essumgebung. Um das Potenzial dieser Einrichtungen als Orte des Lernens und der sozialen Integration im Sinne einer nachhaltigeren Ernährung zu nutzen, bedarf es, so der WBAE, klarer staatlicher Steuerungsimpulse. Vorgeschlagen werden unter anderem die schrittweise und evidenzbasierte Einführung einer beitragsfreien Kita- und Schulverpflegung sowie ein Investitionsprogramm für den qualitativen und quantitativen Ausbau der Kita- und Schulverpflegung.

Quelle: Wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Das DNSV meint dazu: Gerade nach Corona muss die Kita- & Schulverpflegung hinterfragt und neu gedacht werden. Ein Zurück vor 2019 ist dabei nicht möglich. Ein weiter so und gutgemeinte Apelle führen ins wirtschaftliche Aus für Cateringunternehmen und einen endgültigen Vertrauensverlust bei den Tischgästen! Die Devise des DNSV seit einigen Jahren: System vom Kopf endlich auf die Füße stellen.