Kommunale Schulküche für Rostock

Kurze Wege und Nachhaltigkeit seien entscheidende Kriterien für ein Umdenken auch in der Gemeinschaftsverpflegung, deshalb begrüße man die die Idee der Errichtung einer eigenen Schulküche für Rostock und befürwortet den Ansatz, regionale Produkte verstärkt in die Schulverpflegung zu bringen, so die Marketinggesellschaft der Agrar- und Ernährungswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern e.V. (AMV). Die AMV habe immer wieder das Thema in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt und beispielsweise zusammen mit dem Studierendenwerk Rostock-Wismar Erfolge erzielt. Mit dem Angebot des „Vital-Menü in der Schulverpflegung“ hatte sich der AMV bei der Umsetzung regionaler Gerichte einen Namen gemacht. 55 Schulen und 45 KiTas im Land hatten es im Projektzeitraum bis 2014 angeboten. Die Schulverpflegung in der größten Stadt des Landes könne damit jetzt eine Vorbildwirkung übernehmen und gleichzeitig die Qualität des Speisenangebotes auf den Prüfstand heben“, fasst AMV-Vorstand Tobias Blömer es zusammen.