Schulessen teils ungenießbar und immer kalt

Ärger über Essen in Bad Freienwalder Grundschulen in Brandenburg, so ein Medienbericht. Die Schulleiterin ärgert sich zudem über den vielen Müll. Nachtisch und Suppe seien in Polysterolverpackungen, die in der Mülltonne landen. Die Schule ist noch nicht wieder voll in Betrieb. Wegen der Qualität des Essens sei die Zahl der gelieferten Mahlzeiten von 26 auf zehn gesunken, sagt Sybille Reiniger. „Das Essen ist ein Problem“, hieß es von der Grundschule Neuenhagen. Wenn ein anderes Essen geliefert werde, als sich die Kinder gewünscht hätten, dann sei der Ärger groß.  „Wir sind froh, dass wir täglich nur zwischen zehn und 14 Essen haben, denn die Lehrer müssen sie verteilen“, so Birgit Schellhase, Schulleiterin der Fontane-Grundschule. Sonst seien es um die 70 Essen. —>ganzen Bericht lesen

Quelle: MOZ