Schulverpflegung Wahlkampfthema in der Alpenrepublik

NEOS (Das Neue Österreich und Liberales Forum) fordert mehr Qualität beim Essen in den österreichischen Schulen, dabei will man, dass die kommende Regierung mehr Geldmittel bereitstellt für Küchen und dass vor allem das hochwertigere Lebensmittel auf die Teller der Kinder kommen sollen. Gleichzeitig kritisieren Wiener Schulleiter – so wird in den Medien berichtet – dass bei der Vergabe von Schulessen versucht werde, immer eine bestimmte Firma zu bevorzugen. In Wien gibt es mehr als 140 Ganztagsschulen. Derzeit gebe es zwei Anbieter, die um diese Aufträge kämpften. Jede Schule beschließe autonom, welchen der beiden Anbieter sie wähle. Die ÖVP vermutet hinter der aktuellen Kritik nur politische Gründe.

Quelle: Neos, Quelle: Wien