Wissenschaftliches Gutachten der BMEL-Berater schlug schon 2020 kostenfreies Schulessen vor

„Statt einen Wettbewerb auszuloben, sollte sich das Bundesministerium lieber selbst ins Zeug legen und kreativ werden. Es könnte beispielsweise überlegen, wie es die Länder mit den nötigen Geldern ausstatten kann, damit Schulessen für alle Kinder kostenlos wird. So, wie es schon lange in anderen Ländern gehandhabt wird, etwa in Schweden und Norwegen. Eine beitragsfreie Schulverpflegung hat der Wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) in seinem Gutachten „Politik für eine nachhaltigere Ernährung“ bereits 2020 vorgeschlagen. Damit würde der wirtschaftliche Druck der Caterer in Zeiten steigender Preise abgemildert. Es würde Planungssicherheit für gesundes und nachhaltiges Essen geben. Und wenn Schulessen für alle kostenlos ist, kommt es auch nicht als Armenspeisung in Verruf.“ Quelle: https://blog.wwf.de/schulessen-for-future

https://chng.it/7x6bQpMQ, über 25.000 haben schon unterschrieben.