Das neue Gesetz über die Qualitätsverbesserung des Schulmittagessens in Berlin beschlossen

Das neue Gesetz über die Qualitätsverbesserung des Schulmittagessens wurde gestern vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossen. Mit der Festlegung eines Qualitätsstandards mit einer Bio-Anteilvorlage und regelmäßiger Kontrolle durch die Bezirke und die schulischen Essensausschüsse soll das Gesetz nun ein gesundes Essen für die Schülerinnen und Schüler von Berlin gewährleisten. Durch das Gesetz sollen die Eltern und die Schulen, zusammen mit den Bezirken, an der Qualitätskontrolle beteiligt werden. Gleichzeitig werden einheitliche und verbindliche Ausschreibungen eingeführt, das soll Transparanz schaffen .Um das neue Qualitätsniveau zu erreichen, wird das Land Berlin seine Zuschüsse von 10,4 Mio. auf 19,5 Millionen Euro erhöhen.  Den Rest werden die Eltern mit einem Beitrag von 37 Euro bezahlen. Ausgenommen bleiben Bildungs- und Teilhabepaket-Empfänger und Eltern, die vom Härtefallfond aufgefangen werden.

Quelle: İlkin Özışık, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, Bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

 

Grundlagen der Schulverpflegung
Auf der Seite http://www.grundlagen-schulverpflegung.de/  können Sie mehr über die Verpflegung von Schülern an den Schulen erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.