„Politikversagen“ beim Berliner Thema Schulessen

Die gegenseitigen Schuldzuweisungen beim Thema Schulessen und Mindestlohn in der Berliner Politik werden schärfer. Bildungssenatorin Scheeres setzt jetzt auf das Entgegenkommen der Caterer, sie sollen zwei zusätzliche Formulare unterzeichnen, in denen sie sich verpflichten, den neuen Mindestlohn zu bezahlen. Der Bund der Steuerzahler sprach daher von „Politikversagen“ – ein Vorwurf, den offenbar keine der beiden involvierten Verwaltungen auf sich sitzen lassen möchten, so der Bericht in einer der Berliner Tageszeitungen. Nun soll es der Senat nächste Woche richten.

(Tagespiegel)