MV – Zwei Drittel wählen das Schulessen ab – Zwei von drei Gymnasiasten bevorzugen Fastfood – Staatliche Empfehlungen zur Schulverpflegung gibt es nicht!

Nur knapp ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen nutzt die Chance, in der Schule Mittag zu essen. Darüber hat das Bildungsministerium die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag informiert. Die Abgeordneten Ulrike Berger und Ursula Karlowski hatten in einer Kleinen Anfrage die Schulverpflegung an öffentlichen Schulen thematisiert. Aktuelle Zahlen aus dem Gesundheitsministerium MV:  Schuljahr 2010/2011 mehr als jeder dritte Achtklässler entweder übergewichtig (23,2 Prozent) oder Adipositas (10,8 Prozent) krank.Nach Auskunft des Ministeriums besteht für die Schülerschaft im Land die Möglichkeit, täglich in Schule oder Hort ein warmes Mittag zu bekommen. Für Ganztagsschulen ist dieses Angebot sogar in einer Verwaltungsvorschrift verankert. Verantwortlich für die Schulspeisung sind die Schulträger. Umfragen zufolge liegt der Durchschnittspreis fürs Mittag zwischen 2,01 und 2,50 Euro. Das Bildungs- und Teilhabepaket ermöglicht finanzschwachen Familien Zuschüsse für das Mittagessen ihrer Kinder.

ganzen Artikel lesen

Quelle: Norddeutsche Neueste Nachrichten, 11.4.12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.